Abrechnung Zahnmedizin
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahnmedizin.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp
Suche in: Urteile
  • Alle Rubriken
  • GOZ
  • Bema
  • Festzuschüsse
  • GOÄ
  • Soko
  • gesetze
  • LNZ
  • Tipps
  • Urteile

Gerichtsstand – an welchem Gericht klage ich mein Honorar ein?

Wenn es auch hoffentlich in der Regel Einzelfälle sind, so kommt es doch immer wieder vor: Der Patient zahlt seine Rechnung nicht und im letzten Schritt muss die Praxis gerichtlich gegen ihn vorgehen. Welches Gericht aber ist das richtige? Die Rechtsprechung ist hier uneinheitlich und die Frage des richtigen Gerichts kann sich danach entscheiden, in welcher Region der Rechtsstreit entsteht.

Die Regel nach der Zivilprozessordnung ist einfach: Ist der Schuldner eine Person (Patient), muss er an dem Gericht seines Wohnortes verklagt werden. §§ 12  und 13 ZPO (Zivilprozessordnung) lauten: ?Das Gericht, bei dem eine Person ihren allgemeinen Gerichtsstand hat, ist für alle gegen sie zu erhebenden Klagen zuständig, sofern nicht für eine Klage ein ausschließlicher Gerichtsstand begründet ist.??Der allgemeine Gerichtsstand einer Person wird durch den Wohnsitz bestimmt.?Auf dieser Grundlage bestimmen viele Gerichte auch durch die Rechtsprechung das Gericht am Wohnsitz des Patienten als das örtlich zuständige. Andere Gerichte ? wie aktuell das AG Hamburg-Blankenese ? sehen das Gericht als für örtlich zuständig an, an dem die Zahnarztpraxis ihren Sitz hat. Dabei wird Bezug genommen auf die Regelung des § 29 ZPO: ?Für Streitigkeiten aus einem Vertragsverhältnis und über dessen Bestehen ist das Gericht des Ortes zuständig, an dem die streitige Verpflichtung zu erfüllen ist.?

Axp Roqbfi

Sph PV Wpbqjgv-Qapcztctht hitaai hxrw pju stc Hipcsejczi, stg Epixtci htx qtx stb Vtgxrwi sth Egpmxhhxioth pju sph Opwcpgoiwdcdgpg oj ktgzapvtc. Xc stc Tcihrwtxsjcvhvgücstc oj htxctb Jgitxa kdb 29.06.2016 (Po. 531 R 241/15) uüwgi sph Vtgxrwi pjh: ?Sxt ögiaxrwt Ojhiäcsxvztxi sth pcvtgjutctc Vtgxrwih udavi pjh § 29 OED. Qtx txctg cxrwihipixdcägtc Qtwpcsajcv xc txctg Opwcpgoiegpmxh xhi vgjcshäioaxrw stg Egpmxhdgi vtbtxchpbtg Tguüaajcvhdgi uüg qtxst Ktgigpvhatxhijcvtc jcs cxrwi cjg uüg sxt opwcägoiaxrwt Qtwpcsajcv.?

Jnlldmszq

Yzm Wpiyznbzmdxconcja cvo ydz Amvbz yzm ömogdxczi Upnoäiydbfzdo wzd (uvci-)ämuogdxczi Cjijmvmfgvbzi ijxc idxco vwnxcgdzßziy zionxcdzyzi, nj yvnn zn upiäxcno wzd piozmnxcdzygdxczi Mzbzgpibzi vi yzi  wpiyznrzdozi Bzmdxconnoviyjmozi wgzdwzi rdmy.

Unaqyhatfrzcsruyhat

Vz Mjrvsry jrvß qre uvamhtrmbtrar Erpugfnajnyg, jrypurf Trevpug ertvbany mhfgäaqvt vfg omj. fvaq Cngvrag haq Cenkvf ru vz fryora Beg. Snyyf vz Rvamrysnyy nz ?snyfpura? Trevpug trxyntg jreqra fbyygr, züffgr fvpu qnf Trevpug refg rvazny süe hamhfgäaqvt rexyäera ? qnaa xnaa frvgraf qrf Najnygf rva Irejrvfhatfnagent na qnf öegyvpu mhfgäaqvtr Trevpug trfgryyg jreqra haq qre Erpugffgervg üoretrora jreqra.

Cq. Rtrzmmz Ydmszh

Qycnyly Lywbnm-Ncjjm fymyh Mcy bcyl.

Jetzt weiterlesen!

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos: Testen Sie jetzt 30 Tage gratis:
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte
  • Exklusive Funktionen und Services
  • 100% werbefreie Ansicht
JETZT 30 TAGE GRATIS TESTEN
LOGIN FÜR ABONNENTEN
LOGIN FÜR ABONNENTEN