Abrechnung Zahnmedizin
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahnmedizin.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp
Suche in: GOÄ
  • Alle Rubriken
  • GOZ
  • Bema
  • Festzuschüsse
  • GOÄ
  • Soko
  • gesetze
  • LNZ
  • Tipps
  • Urteile

§ 10 Ersatz von Auslagen

Paragraph

    (1) Neben den für die einzelnen ärztlichen Leistungen vorgesehenen Gebühren können als Auslagen nur berechnet werden

    1. die Kosten für diejenigen Arzneimittel, Verbandmittel und sonstigen Materialien, die der Patient zur weiteren Verwendung behält oder die mit einer einmaligen Anwendung verbraucht sind, soweit in Absatz 2 nichts anderes bestimmt ist,

    2. Versand und Portokosten, soweit deren Berechnung nach Absatz 3 nicht ausgeschlossen ist,

    3. die im Zusammenhang mit Leistungen nach Abschnitt O bei der Anwendung radioaktiver Stoffe durch deren Verbrauch entstandenen Kosten sowie

    4. die nach den Vorschriften des Gebührenverzeichnisses als gesondert berechnungsfähig ausgewiesenen Kosten. Die Berechnung von Pauschalen ist nicht zulässig.

    (2) Nicht berechnet werden können die Kosten für

    1. Kleinmaterialien wie Zellstoff, Mulitupfer, Schnellverbandmaterial, Verbandspray, Gewebeklebstoff auf Histoacrylbasis, Mullkompressen, Holzspatel, Holzstäbchen, Wattestäbchen, Gummifingerlinge,

    2. Reagenzien und Narkosemittel zur Oberflächenanästhesie,

    3. Desinfektions- und Reinigungsmittel,

    4. Augen-, Ohren-, Nasentropfen, Puder; Salben und geringwertige Arzneimittel zur sofortigen Anwendung sowie für

    5. folgende Einmalartikel: Einmalspritzen, Einmalkanülen, Einmalhandschuhe, Einmalharnblasenkatheter, Einmalskalpelle, Einmalproktoskope, Einmaldarmrohre, Einmalspekula.

    (3) Versand und Portokosten können nur von dem Arzt berechnet werden, dem die gesamten Kosten für Versandmaterial, Versandgefäße sowie für den Versand oder Transport entstanden sind. Kosten für Versandmaterial, für den Versand des Untersuchungsmatehals und die Übermittlung des Untersuchungsergebnisses innerhalb einer Laborgemeinschaft oder innerhalb eines Krankenhausgeländes sind nicht berechnungsfähig; dies gilt auch, wenn Material oder ein Teil davon unter Nutzung der Transportmittel oder des Versandweges oder der Versandgefäße einer Laborgemeinschaft zur Untersuchung einem zur Erbringung von Leistungen beauftragten Arzt zugeleitet wird.

    Werden aus demselben Körpermaterial sowohl in einer Laborgemeinschaft als auch von einem Laborarzt Leistungen aus den Abschnitten M oder N ausgeführt, so kann der Laborarzt bei Benutzung desselben Transportweges Versandkosten nicht berechnen; dies gilt auch dann, wenn ein Arzt eines anderen Gebiets Auftragsleistungen aus den Abschnitten M oder N erbringt.

    Für die Versendung der Arztrechnung dürfen Versand- und Portokosten nicht berechnet werden.

    Nichtberechnungsfähige Artikel sind vollständig aufgelistet

    Viele Einmalartikel sind nicht berechnungsfähig. Die Aufzählung oben unter §10 Abs. 2 ist aber vollständig; das bedeutet, dass alle dort nicht als ausgeschlossenen genannten Artikel eben doch berechnungsfähig sind.

    Liste für Kosten in jeder Praxis

    Zweckmäßigerweise sollten für alle in der Praxis vorkommenden Verrichtungen einmal nach dieser Neuregelung die anteiligen Sachkosten aufgelistet und berechnet werden; das gilt insbesondere auch für Medikamente, die im Sprechstundenbereich oder auf Hausbesuchen verwendet werden. Diese häufigen Auslagen werden bei den Privatliquidationen sonst zu oft vergessen.

    Beachten Sie bitte folgenden Beispiel-Katalog:

    Kostenerstattungen Beispiel – Katalog:

    (Bitte regelmäßig an die Preisentwicklung anpassen)

    GOÄ-Nr.

    Text für Auslagen

    Richtwerte in EUR

    200

    Verband

    3,86

    201

    Klebeverband

    14,50

    206

    Tape-Verband

    10,12

    210

    Kleiner Schienenverband

    7,64

    211

    Wiederanlegen kl. Schienenverband

    3,38

    250

    Blutentnahme (Monovette o. Ä., keine Spritze)

    1,70

    252

    i.m.- oder s.c.- Injektion nur Medikament!

    Preisliste

    253

    i.v.-Injektion nur Medikament!

    Preisliste

    271

    Infusion i.v. (Besteck, Katheter, Inf.-Med.)

    Preisliste

    375

    Impfung i.m./s.c.

    Preisliste

    375

    Tetanusimpfung

    tatsächliche Kosten

    378

    Simultanimpfung

    tatsächliche Kosten

    490

    kleine Infiltrationsanästhesie (Medikament)

    Preisliste

    491

    große Infiltrationsanästhesie (Medikament)

    Preisliste

    493

    Leitungsanästhesie nur Medikament

    Preisliste

    2000

    Erstversorgung kleiner Wunde + Verband

    4,50

    2001

    Erstversorgung kl. Wunde mit Naht (Nahtmaterial und größeres Verbandmaterial)

    6,50

    2002

    Versorgung kl. Wunde einschl. Umschneidung und Naht

    7,50

    2003

    Erstversorgung großer oder stark verunreinigter Wunde

    6,10

    2004

    Versorgung großer Wunde mit Naht (Naht- Material und größeres Verbandmaterial

    17,46

    2005

    Versorgung gr. Wunde mit Naht einschl. Umschneidung und Naht

    17,46

    Sprechstundenbedarf – Privatpraxis: Einkauf nachweisen

    Der Vorwurf, für die Privatpraxis die Sprechstundenbedarfsartikel aus dem Fundus der gesetzlichen Sozialkassen missbraucht zu haben, wird nicht selten im Zusammenhang mit Prüfung und Regress gegenüber der Kassenpraxis geäußert. Es ist bei der Abwehr des Vorwurfes sehr praktisch, wenn über den Bezug von Sprechstundenmaterial (und Impfstoffen) für die Privatpraxis Rechnungen vorgewiesen werden können.