Abrechnung Zahnmedizin
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahnmedizin.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp
Suche in: Tipps
  • Alle Rubriken
  • GOZ
  • Bema
  • Festzuschüsse
  • GOÄ
  • Soko
  • gesetze
  • LNZ
  • Tipps
  • Urteile

Verlängerung der Covid-19 Pauschale

Die Kosten für Schutzausrüstung, Desinfektionsmaterial und der Hygieneaufwand insgesamt sind auf Grund Covid-19 noch immer stark erhöht. Aus diesem Grund hat sich das Beratungsforum zwischen Bundeszahnärztekammer, Beihilfe und PKV auf eine Verlängerung der Covid-19 Hygienepauschale – allerdings zu geänderten Bedingungen – geeinigt.

Wie bisher kann alternativ die GOZ-Nr. 3010a (analog gemäß § 6 Abs. 1 GOZ) als Hygienepauschale berechnet werden. Allerdings ab 01.10.2020 lediglich zum 1,0-fachen Faktor.

Beschluss Nr. 36 des Beratungsforums für Gebührenordnungsfragen:

„Zur Abgeltung der aufgrund der COVID-19-Pandemie immer noch bestehenden erhöhten Aufwände für Schutzkleidung etc. kann der Zahnarzt die Geb.-Nr. 3010 GOZ analog zum Einfachsatz (= 6,19 Euro), je Sitzung, zum Ansatz bringen. Auf der Rechnung ist die Geb.-Nr. mit der Erläuterung „3010 analog – erhöhter Hygieneaufwand“ zu versehen. Dem entsprechend kann ein erhöhter Hygieneaufwand dann jedoch nicht gleichzeitig ein Kriterium bei der Faktorsteigerung nach § 5 Abs. 2 darstellen. Dieser Beschluss tritt am 1. Oktober 2020 in Kraft und gilt befristet bis zum 31. Dezember 2020. Er erfasst alle in diesem Zeitraum durchgeführten Behandlungen.“

Hier finden Sie das Dokument zu Covid 19 und erhöhte Hygienekosten.


Andrea Zieringer