Abrechnung Zahnmedizin
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahnmedizin.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp
 

So rechnen Sie Suprakonstruktionen richtig ab

Nach der erfolgreichen Implantation folgt die Versorgung mit der Suprakonstruktion. Bei Erstversorgung erhält der gesetzlich versicherte Patient einen Festzuschuss, auf Grundlage der Befundsituation vor der Implantatinsertion. Was bei der Beantragung des Festzuschusses durch den Heil- und Kostenplan und bei der Abrechnung der Suprakonstruktion berücksichtigt werden muss, erfahren Sie im folgenden Top-Thema.

Der Fall

Die Implantatinsertion am Zahn 25 ist erfolgt und komplikationslos eingeheilt. Das Implantat soll nun mit einer Metallkeramikkrone versorgt werden.  

Beantragung des Festzuschusses (Heil- und Kostenplan)

Auch für eine Suprakonstruktion wird in der Regel ein Festzuschuss gewährt, das heißt, ein Heil- und Kostenplan muss zur Festzuschussfestsetzung bei der gesetzlichen Krankenversicherung eingereicht werden und vor Behandlungsbeginn genehmigt in der Praxis vorliegen.

Gewöhnlich wird der Heil- und Kostenplan schon bei Planung der Gesamtbehandlung – also vor der Implantatinsertion – bei der gesetzlichen Krankenversicherung zur Festzuschussfestsetzung eingereicht. Zum einen möchte der Patient die Kosten und die Zuschusshöhe seitens erstattender Stellen wissen, zum anderen muss vor Behandlungsbeginn ein genehmigter Heil- und Kostenplan vorliegen. Ein genehmigter Heil- und Kostenplan ist ein halbes Jahr gültig. Wegen der langen Therapiedauer (Planung, Implantatinsertion, Einheilphase usw.) kann es sein, dass der Heil- und Kostenplan mittlerweile abgelaufen ist, eine Verlängerung bzw. eine erneute Genehmigung vor Anfertigung der Suprakonstruktion ist notwendig!

Versorgungsart

Überwiegend handelt es sich bei der Zahnersatzversorgung von Implantaten um eine andersartige Versorgung, d. h. alles wird nach Maßnahme der GOZ / BEB abgerechnet.

Allerdings gibt es Ausnahmen gemäß der Zahnersatzrichtlinie 36,
a) bei zahnbegrenzten Einzelzahnlücken, wenn keine parodontale Behandlungsbedürftigkeit besteht, die Nachbarzähne kariesfrei und nicht überkronungsbedürftig bzw. überkront sowie
b) bei atrophiertem zahnlosen Kiefer.

Ist ein solcher Fall vorliegend, handelt es sich um eine Regelversorgung und es wird nach Maßgabe des Bemas und der BEL II abgerechnet.

Folgende Möglichkeiten bei der Versorgung des Zahnes 25 sind bei der Erstellung des Heil- und Kostenplans zu berücksichtigen

Regelversorgung

Zähne2122232425262728
Befund vor Implantationx
RegelversorgungKVBVK
TherapieplanungSKV
Festzuschuss
1x 2.1, 2x 2.7

Bema-Nr.1x 19i, 1x 20bi
Nachbarzähne überkronungsbedürftig oder überkrontJaNeinx
Nachbarzähne kariesfreiJaxNein
Verblendung gem. Regelversorgung, vestibuläre VerblendungJaxNein
Adhäsive BefestigungJaNeinx

Regelversorgung

HKP: Hinweis im Bemerkungsfeld, dass die Voraussetzungen der Zahnersatz-Richtlinie 36a erfüllt sind.

ZE Richtlinie 36a

"Suprakonstruktionen gehören in folgenden Ausnahmefällen zur Regelversorgung:

a) bei zahnbegrenzten Einzelzahnlücken, wenn keine parodontale Behandlungsbedürftigkeit besteht, die Nachbarzähne kariesfrei und nicht überkronungsbedürftig bzw. überkront sind."


Gleichartige Versorgung (Vollverblendung)

Zähne2122232425262728
Befund vor Implantationx
RegelversorgungKVBVK
TherapieplanungSKM
Festzuschuss
1x 2.1, 2x 2.7

Bema-Nr.1x 19i, 1x 20bi
GOZ-Nr.1x 2200
Nachbarzähne überkronungsbedürftig oder überkrontJaNeinx
Nachbarzähne kariesfreiJaxNein
Verblendung gem. Regelversorgung, vestibuläre VerblendungJaNeinx
Adhäsive BefestigungJaNeinx

Gleichartige Versorgung

Durch die Vollverblendung wird eine Gleichartigkeit ausgelöst.
HKP: Hinweis im Bemerkungsfeld, dass die  Voraussetzungen der Zahnersatz-Richtlinie 36a erfüllt sind.

ZE Richtlinie 36a

"Suprakonstruktionen gehören in folgenden Ausnahmefällen zur Regelversorgung:

a) bei zahnbegrenzten Einzelzahnlücken, wenn keine parodontale Behandlungsbedürftigkeit besteht, die Nachbarzähne kariesfrei und nicht überkronungsbedürftig bzw. überkront sind."



Gleichartige Versorgung (Adhäsive Befestigung)

Zähne2122232425262728
Befund vor Implantationx
RegelversorgungKVBVK
TherapieplanungSKM
Festzuschuss
1x 2.1, 2x 2.7

Bema-Nr.1x 19i, 1x 20bi
GOZ-Nr. 1x 2200
Nachbarzähne überkronungsbedürftig oder überkrontJaNeinx
Nachbarzähne kariesfreiJaxNein
Verblendung gem. Regelversorgung, vestibuläre VerblendungJaxNein
Adhäsive BefestigungJaxNein

Gleichartige Versorgung

Die adhäsive Befestigung löst eine Gleichartigkeit aus.
HKP: Hinweis im Bemerkungsfeld, dass die  Voraussetzungen der Zahnersatz-Richtlinie 36a erfüllt sind.

ZE Richtlinie 36a

"Suprakonstruktionen gehören in folgenden Ausnahmefällen zur Regelversorgung:

a) bei zahnbegrenzten Einzelzahnlücken, wenn keine parodontale Behandlungsbedürftigkeit besteht, die Nachbarzähne kariesfrei und nicht überkronungsbedürftig bzw. überkront sind."

Andersartige Versorgung

Zähne2122232425262728
Befund vor Implantationkx
RegelversorgungKVBVK
TherapieplanungSKM
Festzuschuss
1x 2.1, 2x 2.7

GOZ-Nr. 1x 2200, 1x 2270, 1x 2197
Nachbarzähne überkronungsbedürftig oder überkrontJaxNein
Nachbarzähne kariesfreiJaxNein
Verblendung gem. Regelversorgung, vestibuläre VerblendungJaNeinx
Adhäsive BefestigungJaxNein

Andersartige Versorgung

Die adhäsive Befestigung löst eine Gleichartigkeit aus.
HKP: Hinweis im Bemerkungsfeld, dass die  Voraussetzungen der Zahnersatz-Richtlinie 36a erfüllt sind.

ZE Richtlinie 36a

"Suprakonstruktionen gehören in folgenden Ausnahmefällen zur Regelversorgung:

a) bei zahnbegrenzten Einzelzahnlücken, wenn keine parodontale Behandlungsbedürftigkeit besteht, die Nachbarzähne kariesfrei und nicht überkronungsbedürftig bzw. überkront sind."

Chefredaktuerin Andrea Zieringer

Weitere Top-Themen lesen Sie hier.