Abrechnung Zahnmedizin
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahnmedizin.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp
Suche in: Tipps
  • Alle Rubriken
  • GOZ
  • Bema
  • Festzuschüsse
  • GOÄ
  • Soko
  • gesetze
  • LNZ
  • Tipps
  • Urteile

PZR – Checkliste was darf ich alles abrechnen?

Die Professionelle Zahnreinigung ist ein wichtiger Therapiebestandteil in den Zahnarztpraxen, deren Einsatz aus ganz unterschiedlichen Gründen erfolgen kann, z. B. als regelmäßige Prophylaxebehandlung oder als vorbereitende Maßnahme vor Parodontalbehandlungen, vor chirurgischen Behandlungen oder vor Zahnersatz.

In der nachfolgenden Tabelle erhalten Sie einen Überblick über die Leistungen, die bereits mit der GOZ-Nr. 1040 abgegolten sind bzw. über die wichtigsten zusätzlich berechnungsfähigen Leistungen:

Maßnahme

Zusätzlich berechnungsfähig zur GOZ-Nr. 1040Berechnungsmöglichkeit / Hinweise
JaNein
Entfernung supragingivaler/gingivaler Beläge auf Zahn- und Wurzeloberflächen (Professionelle Zahnreinigung)X

Leistungsbestandteil der GOZ-Nr. 1040

Leistungsbestandteil ist lediglich die Entfernung der supragingivalen Beläge. Subgingivale Beläge sind nicht beschrieben.

Die GOZ-Nr. 1040 ist je Zahn, Implantat oder Brückenglied berechnungsfähig, es ist auch möglich, lediglich an einem Teil der vorhandenen Zähne die GOZ-Nr. 1040 zu berechnen.

Subgingivale, nichtchirurgische BelagsentfernungXanalog gem. § 6 Abs. 1 GOZ
Entfernung des BiofilmsXLeistungsbestandteil der GOZ-Nr. 1040
Reinigung der ZahnzwischenräumeXLeistungsbestandteil der GOZ-Nr. 1040
OberflächenpoliturX

Leistungsbestandteil der GOZ-Nr. 1040

Eine Füllungspolitur stellt keine Oberflächenpolitur im Sinne der GOZ-Nr. 1040 dar.

Anwendung von Air-Flow®XLeistungsbestandteil der GOZ-Nr. 1040
Full-Mouth-DesinfektionXanalog gem. § 6 Abs. 1 GOZ
Reinigung der intraoralen SchleimhautXanalog gem. § 6 Abs. 1 GOZ
Abnahme/Wiederbefestigung von vorhandenen Implantataufbauelementen zu ReinigungszweckenXanalog gem. § 6 Abs. 1 GOZ
Professionelle Reinigung von Stegen, Geschieben usw.Xanalog gem. § 6 Abs. 1 GOZ
Prothesenreinigung, Entfernen harter/weicher Beläge an herausnehmbarem ZahnersatzX

analog gem. § 6 Abs. 1 GOZ

Fremd-/Eigenlabor gem. § 9 GOZ

Kontrolle, Finieren/Polieren einer RestaurationXGOZ-Nr. 2130 (je Restauration)
FluoridierungsmaßnahmenXLeistungsbestandteil der GOZ-Nr. 1040
Lokale Anwendung von Medikamenten zur Kariesvorbeugung mit einer individuell gefertigten Schiene als Medikamententräger: Anwendung von FluoridXFluoridmaßnahmen sind Leistungsbestandteil der GOZ-Nr. 1040
Lokale Anwendung von Medikamenten zur Kariesvorbeugung mit einer individuell gefertigten Schiene als Medikamententräger: Anwendung von anderen Medikamente als FluoridX
  • GOZ-Nr. 1030
  • zahnärztlicher Aufwand für die Anfertigung der Schienen als Analogleistung gem. § 6 Abs. 1 GOZ
  • zahntechnischer Aufwand für die Herstellung der Schienen
  • andere Medikamente sind nicht mit der GOZ-Nr. 1040 abgegolten (z. B. Chlorhexidin)

Behandlung überempfindlicher ZahnflächenXGOZ-Nr. 2010
Erstellung eines Mundhygienestatus, MundhygieneaufklärungXGOZ-Nr. 1000, GOZ-Nr. 1010 (Kontrolle)
Anwendung eines Diagnodent (Gerät zur Kariesdiagnose)Xanalog gem. § 6 Abs. 1 GOZ
Fissurenversiegelung, GlattflächenversiegelungXGOZ-Nr. 2000
Gingival-/ParodontalindexXGOZ-Nr. 4005
ParodontalstatusXGOZ-Nr. 4000
SpeichelfließrateXGOÄ-Nr. 3712
ph-Wert-Bestimmung des SpeichelsXGOÄ-Nr. 3714
PufferkapazitätsbestimmungXGOÄ-Nr. 3715
Untersuchung zum Nachweis von Bakterien im Nativmaterial durch An- und WeiterzüchtungXGOÄ-Nr. 298 (je Entnahmestelle), GOÄ-Nr. 4530 (reduzierter Gebührenrahmen)
Streptococcus mutan, SM-Test, Untersuchung zum Nachweis von Bakterien durch Selektiv- oder AnreicherungsverfahrenXGOÄ-Nr. 298 (je Entnahmestelle), GOÄ-Nr. 4538 (reduzierter Gebührenrahmen)
Pilznachweis Oricult, Untersuchung zum Nachweis von Pilzen durch An- oder WeiterzüchtungXGOÄ-Nr. 298 (je Entnahmestelle), GOÄ-Nr. 4715 (reduzierter Gebührenrahmen)
aMMP-8 PerioMarker®-Schnelltest zur Parodontitis-FrüherkennungXanalog gem. § 6 Abs. 1 GOZ
Mikrobiologische Markerkeimanalyse, Untersuchung erfolgt im LaborXGOÄ-Nr. 298 (je Entnahmestelle), Analyse wird vom untersuchenden Labor berechnet
Zytologische Untersuchung, Untersuchung erfolgt im LaborXGOÄ-Nr. 297 (je Entnahmestelle), Analyse wird vom untersuchenden Labor berechnet
Anwendung von elektromechanischen Verfahren zur PorodontaldiagnostikXanalog gem. § 6 Abs. 1 GOZ
Behandlung von Mundschleimhauterkrankungen XGOZ-Nr. 4020
Subgingivale medikamentöse antibakterielle LokalapplikationXGOZ-Nr. 4025 (je Zahn), z. B. Perio-Chip, Chlosite Ligosan
Beseitigung scharfer ZahnkantenXGOZ-Nr. 4030
Beseitigung grober VorkontakteXGOZ-Nr. 4040

 

Dokumentation


Wie immer ist die grundlegende Voraussetzung für die vollständige Abrechnung eine umfassende Dokumentation über alle erbrachten Leistungen. Die Dokumentation der Gebühren alleine ist nicht ausreichend und oft führt gerade dies zu Honorarverlusten. Sie sollten alle Behandlungsabläufe in Stichpunkten beschreiben, sodass die Kollegin in der Abrechnung die richtigen Gebührennummern vollständig zuordnen kann.

Darüber hinaus ist es zwingend notwendig die Umstände "erhöhte Schwierigkeiten" oder "erhöhter Zeitaufwand", die zu einem Steigerungsfaktor über 2,3 führen zu dokumentieren. So ist z. B. als Grund die „schwere Erreichbarkeit des Behandlungsgebietes“ allein nicht ausreichend, vielmehr sollten Sie eine genaue Begründung für den erhöhten Steigerungsfaktor angeben (z. B. ein gedrehter oder gekippter Zahn, ein hoher Mundboden usw.).

 

Andrea Zieringer

Weitere Top-Themen lesen Sie hier.