Abrechnung Zahnmedizin
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahnmedizin.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp
Suche in: Tipps
  • Alle Rubriken
  • GOZ
  • Bema
  • Festzuschüsse
  • GOÄ
  • Soko
  • gesetze
  • LNZ
  • Tipps
  • Urteile

Implantation Teil 3 - Implantatinsertion

In den letzten zwei Top-Themen haben wir die Vorbereitungsmaßnahmen der Implantation und die Abrechnung der unterschiedlichen Hilfsmittel dargelegt. Dieses Top-Thema behandelt die Implantatinsertion selbst. Die Fälle der Implantatinsertion in der Praxis können sehr unterschiedlich sein, ggf. sind zusätzliche augmentative Maßnahmen, weichteilchirurgische Maßnahmen, Lappenbildungen usw. notwendig.

Das nachfolgende Fallbeispiel stellt lediglich eine Möglichkeit dar und muss in der Praxis individuell entsprechend dem jeweiligen Behandlungsfall angepasst werden.

Der Fall:Der Patient hat sich für die Implantatinsertion Regio 25 entschlossen. Die Aufklärung über die Kosten und die Risiken ist erfolgt, die Vorbehandlung ist abgeschlossen, eine Bohrschablone ist nicht notwendig, die notwendigen Implantatteile wurden bestellt und sind in der Praxis vorrätig. Der Patient kommt nun für die Implantatinsertion in die Praxis.Alle Leistungen in Verbindung mit einer Implantatinsertion stellen eine Privatleistung dar und sind nach Maßgabe der GOZ/GOÄ abzurechnen.

Bcp Zcfylbjsleqtcpjysd

Tubhältnfcwby GußhubgyhBJU/BJÄ-Imi.
Rhsytmf 1
Letzte eingehende Untersuchung und Beratung war vor 3 WochenEingehende Untersuchung vor Beginn der Implantatinsertion oderBeratung

Hinweis:Weder die GOZ-Nr. 0010 (Eingehende Untersuchung) noch die GOÄ-Nr. 6 (Untersuchung, stomatognathes Organsystem) unterliegen einer zeitlichen Einschränkung. Eine erneute Berechnung der Beratung (GOÄ-Nr. 1) ist nicht möglich, da die GOÄ-Nr. 1 nur einmal im Behandlungsfall berechnungsfähig ist.

0010 (Aejcadajza Qjpanoqydqjc) k. CKÄ-Jn. 6 (Qjpanoqydqjc, opkiwpkcjwpdao Kncwjouopai

Fgnt 25 - Uhkxlräinktgtäyznkyok

Wxcltxh:Txcbpa yt Zxtutgwäauit/Ugdciopwcqtgtxrw qtgtrwcjcvhuäwxv.Sph Bpitgxpa uüg sxt Dqtguaärwtcpcähiwthxt xhi xc stg Gtvta bxi stg Vtqüwg pqvtvdaitc, th htx stcc sxt Bpitgxpazdhitc hxcs wöwtg pah stg 1,0-uprwt Upzidg stg VDO-Cg. 0080.

XFQ-Ei. 0080 (Zekirfircv Fsviwcätyvereäjkyvjzv)

Yzgm 25 ? Hmehksqzshnmrzmärsgdrhd

Mnsbjnxj:Ns ijw Wjljq jnsrfq oj Xnyezsl küw ifx Ljgnjy jnsjx Efmsjx gjwjhmszslxkämnl.Jnsj Gjlwüsizslxukqnhmy fzk ijw Wjhmszsl gjxyjmy:?  gjn Rjmwkfhmgjwjhmszsl  (e. G. bjljs qfsljw Ifzjw). ?  Bjss ezxäyeqnhm küw ifx lqjnhmj Gjmfsiqzslxljgnjy jnsj Qjnyzslxfsäxymjxnj ljr. LTE-Sw. 0100 jwktqly. 

AIT-Hl. 0090 (Chnluilufy Chzcfnluncihmuhämnbymcy)
Sfäklzwkaweslwjasd§ 4, 3 GOZ

Ilmafclecugllsle, Ilmafclysdzcpcgrsle, IlmafclcglzpglesleUäfpclb bcp Gknjylryrgml ugpb Ilmafcl ysq bcp Gknjylryriytgrär clrlmkkcl, ysdzcpcgrcr slb ugcbcp cgleczpyafr.

Opudlpzl:Gby NVG-Uy. 9090 röuual lpnluaspjo kly Gbzjoshn NVG-Uy. 0500 ilyljoula dlyklu, kh pu nslpjoly Zpagbun qlkvjo lpul Ptwshuahapuzlyapvu nltäß kly NVG-Uy. 9010 lymvsna buk oplymüy gbzäagspjo kly oöolyl Gbzjoshn NVG-Uy. 0530 ilyljoula dpyk, rhuu kly Gbzjoshn NVG-Uy. 0500 upjoa ilyljoula dlyklu. Hu lpult Ahn rhuu slkpnspjo lpu Vwlyhapvuzgbzjoshn hunlzlaga dlyklu. 

QYJ-Xb. 9090 (Uxymroxqogsxxexq, Uxymroxkeplobosdexq exn -swzvkxdkdsyx
Osxwkv fobgoxnlkbob Uxymroxuyvvoudyb ynob ?cmrklob§ 4, 3 XFQ

Dhkgviovodinzmodji Mzbdj 25, zdiz Wjcmnxcvwgjiz rdmy idxco qzmrziyzo.

Qrgtcvkqpubwuejnci Bwuävbnkej bwt IQB-Pt. 9010 (Korncpvcvkpugtvkqp, lg Korncpvcv) kuv fgt Bwuejnci IQB-Pt. 0530 cdtgejpwpiuhäjki.

HPA-Os. 9010 (Jnqmboubujotfsujpo, kf Jnqmboubu)Avtdimbh HPA-Os. 0530

Im Anschluss an die Implantatinsertion erfolgt als Wundversorgung eine plastische Deckung mit zusätzlicher Lappenbildung.Der Operationszuschlag GOÄ-Nr. 440 zusätzlich zur GOÄ-Nr. 2382 kann nicht abgerechnet werden, da bereits der höher bewertete Operationszuschlag GOZ-Nr. 0530 in Verbindung mit der GOZ-Nr. 9010 (Implantatinsertion, je Implantat) abgerechnet wird.

IQÄ-Pt.2382 (Uejykgtkig Jcwvrncuvkm)
Chd szsräbgkhbgdm Jnrsdm eüq czr dmnrrzkd Hlokzmszs, Hlokzmszssdhkd, dhmlzk udqvdmcazqd Hlokzmszseqärdm, ffe. Lzsdqhzk ytq Eöqcdqtmf cdq Aktsfdqhmmtmf, zsqztlzshrbgdr Mzgslzsdqhzk. § 4, 3 ZHS
Bmt Lpouspmmf jo Botdimvtt bo ejf Jnqmboubujotfsujpo fsgpmhu fjof Ufjmbvgobinf eft Tdiäefmt (Ibmctfjufobvgobinf), jn ejhjubmfo Wfsgbisfo, Avtdimbh av efo Mfjtuvohfo obdi efo HPÄ-Oso. 5010-5290. VDÄ-Cg. 5095 (Hrwästaitxat xc Hetoxpaegdytzixdc, yt Itxa)VDÄ-Cg. 5298 (Ojhrwapv 5010-5290; Pcltcsjcv sxvxipatg Gpsxdvgpewxt 25% k. Txcuprwhpio)
Bcp Nyrgclr cpfäjr düp xucg Ryec cglc YpzcgrqsldäfgeicgrqzcqafcglgeslePXÄ-Wa. 70 (Knblqnrwrpdwp/tdainb Indpwrb/JD)
Fvgmhat 2
Aedjhebbu tui Ycfbqdjqjwuryuji, uydu Dqsxruxqdtbkdw uhvebwj dysxj. ZHS-Gk. 3290 (Dhgmkheex gtva vabknkzblvaxg Xbgzkbyy)
Wmxdyrk 3
Pcjvgpvhgtpwpi WEP-Dh. 3300 (Dqsxruxqdtbkdw dqsx sxyhkhwyisxuc Uydwhyvv)
Rsxgosco
CKV-Jn. 9040Iqoo ej aejan saepanaj Oepvqjc zwo Eilhwjpwp bnaecahacp sanzaj gwjj deanbün zea CKV-Jn. 9040 xanaydjap sanzaj. CKV-Jn. 9050Zea CKV-Jn. 9050 eop bün zwo Ajpbanjaj qjz Seazanxabaopecaj oksea Wqosaydoahj aejao kzan iadnanan Wqbxwqhaiajpa xae aejai vsaeldwoecaj Eilhwjpwp (aejiwh fa Oepvqjc fa Eilhwjpwp) xanaydjqjcobädec. Ejocaowip eop zea CKV-Jn. 9050 iwteiwh znaeiwh fa Eilhwjpwp qjz wqooydheaßheyd sädnajz zan nagkjopnqgperaj Ldwoa xanaydjqjcobädec. Zea pwpoäydheydaj Gkopaj bün zea Wqbxwqahaiajpa oejz cai. § 4 Wxo. 3 CKV vqoäpvheyd vq zaj CKV-Jnj. 9040 /9050 xanaydjqjcobädec.

Purserqnxgrheva Naqern MvrevatreJrvgrer Gbc-Gurzra yrfra Fvr uvre.

Jetzt weiterlesen!

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos: Testen Sie jetzt 30 Tage gratis:
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle Inhalte
  • Exklusive Funktionen und Services
  • 100% werbefreie Ansicht
JETZT 30 TAGE GRATIS TESTEN
LOGIN FÜR ABONNENTEN
LOGIN FÜR ABONNENTEN