Abrechnung Zahnmedizin
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahnmedizin.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp
Suche in: Tipps
  • Alle Rubriken
  • GOZ
  • Bema
  • Festzuschüsse
  • GOÄ
  • Soko
  • gesetze
  • LNZ
  • Tipps
  • Urteile

Corona-Tests in Zahnarztpraxen

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) informiert laufend über die Coronavirus-Testverordnung und die Auswirkungen auf Zahnarztpraxen. Zuletzt in einer Pressemitteilung vom 16.01.2021, die lautet:

„BMG aktualisiert erneut Coronavirus-Testverordnung

Berlin, 16. Januar 2021 – Der Kreis der Leistungserbringer im Gesundheitswesen, die zur Testung auf das Coronavirus berechtigt sind, ist erweitert worden. Bislang waren zum Beispiel Arztpraxen und von Kassenärztlichen Vereinigungen betriebene Testzentren zu solchen Tests berechtigt. Sofern zuvor eine entsprechende Beauftragung durch den öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) ergangen ist, sind für Patientinnen und Patienten ab sofort Corona-Tests grundsätzlich auch in Zahnarztpraxen beziehungsweise ärztlichen und zahnärztlich geführte Einrichtungen möglich. Das teilte die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) mit. Die Neuregelung geht auf eine weitere Änderung der Coronavirus-Testverordnung vom 30. November 2020 durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) zurück.

Ohne einen entsprechenden Auftrag durch den ÖGD dürfen Zahnärztinnen und Zahnärzte Patientinnen und Patienten auch weiterhin nicht auf das Coronavirus testen. Die Möglichkeit der Testung des eigenen Praxispersonals mit PoC-Antigen-Test durch Zahnärzte ist – unabhängig von der jetzt vorgenommenen Aktualisierung der Coronavirus-Testverordnung – weiterhin möglich.

Ergänzende Informationen für Praxen und Patienten zum Thema Corona-Tests können auf der Website der KZBV abgerufen werden. Die Inhalte werden fortlaufend aktualisiert.“

Corona-Tests des Praxispersonals

Das eigene Praxispersonal mit PoC-Antigen-Test durch Zahnärzte ist weiterhin möglich. 

Die Abrechnung der Tests für das Praxispersonal kann nur für die angefallenen Sachkosten für die tatsächlich verwendeten PoC-Antigen-Test bis zu einer maximalen Höhe von 9.00 € je Test abgerechnet werden. Ärztliche Leistungen sind nicht berechnungsfähig. 

Die Abrechnung erfolgt über die zuständige Kassenärztlichen Vereinigung (KV). Eine Abrechnung über die Kassenzahnärztliche Vereinigung (KZV) ist nicht möglich. 

- Der Zahnarzt registriert sich bei der zuständigen KV

- Abrechnung der Sachkosten für die durchgeführten PoC-Tests (maximal 9.00 €)  

- Die abrechnungsbegründende Dokumentation ist bis 31.12.2024 aufzubewahren / zu speichern. 

Die KVen haben auch die Möglichkeit mit den zuständigen KZVen zusammenzuarbeiten. 

Andrea Zieringer