Abrechnung Zahnmedizin
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahnmedizin.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp
 

Berechnung von Pauschalbeträgen für Materialkosten

Um das volle Potential des Honorars auszuschöpfen, stellen wir Leistungsnummern vor, bei denen Materialkosten zusätzlich berechnungsfähig sind. Im Bundesmantelvertrag für Zahnärzte (BMV-Z), in der Fassung vom 16.07.2018, wurden in der Anlage 1 „Behandlungsplanung und Erstellung der Abrechnung“ folgende Bestimmungen zu der Materialkostenberechnung geregelt.

Auszug aus BMV-Z

„Behandlungsplanung und Erstellung er Abrechnung
2. Konservierende und chirurgische Leistungen (BEMA-Teil 1) […]

2.4.7 Geldbeträge für abrechnungsfähige Auslagen sind in Cent in den Datensatz aufzunehmen. Die Spezifizierung der Geldbeträge erfolgt mit folgenden 600er Ordnungsnummern:
601    Materialkosten bei der Verwendung von Stiften
602    Telefon-, Versand-, Portokosten
603    Laborkosten Zahnarztlabor
604    Laborkosten Fremdlabor

Es bleibt den Gesamtvertragspartnern vorbehalten, Änderungen oder Ergänzungen dieser Liste vorzunehmen.[…]“

Hinweise zu den BEMA-Nrn. 601-604

BEMA-Nr. 601

  • Nicht berechnungsfähig im Zusammenhang mit BEMA-Nr. 16.
  • Berechnungsfähig im Zusammenhang mit einer Aufbaufüllung (13a/b), wenn die BEMA-Nr. 16 nicht berechnungsfähig ist (BEMA-Nr. 16 ist nicht neben BEMA-Nrn. 13a/b berechnungsfähig), sondern lediglich neben den BEMA-Nrn. 13c, d, e, f.

BEMA-Nr. 602

  • Nicht berechnungsfähig für den Versand von Heil- und Kostenplänen usw. an die gesetzliche Krankenversicherung oder Begründungen an die KZV.
  • Nicht berechnungsfähig für den Versand von Unterlagen an Patient.
  • Für den Versand von Unterlagen an den Gutachter sind die tatsächlichen Portokosten berechnungsfähig. 


BEMA-Nr. 603/604

  • Nicht für Fremd- oder Eigenlaborkosten für Zahnersatz
  • Für Verbandplatten im Zusammenhang mit konservierend/chirurgischen Behandlungen berechnungsfähig.
  • Aufbewahrungsfrist für die Laborbelege ist 1 Jahr, die Belege sind nicht an die KZV zu senden.


(ggf. KZV-Unterschiede, bitte informieren Sie sich bei Ihrer zuständigen KZV.)

Im BEMA-Teil 1 erfolgt die Abrechnung grundsätzlich mittels elektronischer Datenübermittlung oder maschinell verwertbaren Datenträgern. Die Beträge sind in Cent anzugeben.

Abformpauschalen BEMA-Teil 2 und Bema-Teil 3

Ersatzkassen (vdek - Verband der Ersatzkassen) sonstige Kostenträger: Landespolizei, Bundeswehr, BundespolizeiPrimärkassen und
weitere sonstige Kostenträger

BEMA-Teil 2 Kieferbruch und Aufbissbehelfe
3,00 € für Abformmaterial (je Abformung)

3,00 € für Abformmaterial (je Abformung)

Unterschiedliche KZV-Regelungen
BEMA-Teil 3 Kieferorthopädie

2,80 € für Abformmaterial (je Abformung)

2,80 € für Abformmaterial (je Abformung)

Unterschiedliche KZV-Regelungen
BEMA-Teil 5 ZahnersatzDie Höhe der tatsächlich entstandenen der Abformmaterialkosten
 (ggf. unterschiedliche KZV-Regelung)

Für die Versandkostenberechnung zwischen Praxis und gewerbliches Labor gilt je Versandgang gemäß BMV-Z folgende Regelungen:


BEMA-Teil 2 Kieferbruch und Aufbissbehelfe

Berechnungsfähig ist der durch die Deutsche Post AG festgelegte aktuelle Preis der Onlinefrankierung für ein Päckchen (Inland max. 2 kg).

(Achtung: ggf. unterschiedliche KZV-Regelungen bei klassischer Versendung der Post durch Postboten).

Anfallende Transport- und Versandkosten an das Eigenlabor können nicht berechnet werden.









BEMA-Teil 3 Kieferorthopädie
BEMA-Teil 5 Zahnersatz

Hinweis:
Grundsätzlich muss beachtet werden, dass gerade zu den Pauschalen für Materialkosten unterschiedliche KZV-Regelungen bestehen. Informationen, wie es im jeweiligen KZV-Bereich geregelt ist, erhalten Sie von der zuständigen KZV.

Nicht Berechnungsfähige Materialien sind z. B.

•    Füllungsmaterial
•    Anästhesiematerial
•    Kanülen usw.
•    Nahtmaterial
•    Befestigungsmaterialen
•    Vorbohrer für Wurzelstifte
•    Instrumente
•    Einmalinstrumente (Pinsel usw.)
•    rotierende Instrumente
•    Zahnseide
•    Medikamente (z. B. für medikamentöse Einlagen)
•    usw.

Verordnung von Sprechstundenbedarf:

Achtung: Unterschiedliche KZV-Regelungen bestehen, bitte informieren Sie sich bei Ihrer zuständigen KZV.

BMV-Z (Auszug)
„Abschnitt 1 – Regelungs- und Geltungsbereich
[…]
§ 13 Verordnung von Sprechstundenbedarf
Die Verordnung von Sprechstundenbedarf wird zwischen den KZVen und den Landesverbänden der Krankenkassen bzw. den Ersatzkassen vereinbart.“ […]



Andrea Zieringer