Abrechnung Zahnmedizin
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahnmedizin.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp
Suche in: Tipps
  • Alle Rubriken
  • GOZ
  • Bema
  • Festzuschüsse
  • GOÄ
  • Soko
  • gesetze
  • LNZ
  • Tipps
  • Urteile

Auffüllen des Sekundärteleskops Zahn 15 im direkten Verfahren

Wiederherstellungen an herausnehmbaren Suprakonstruktionen stellen grundsätzlich eine andersartige Versorgung dar. Nur im Ausnahmefall gilt die Wiederherstellung als Regelversorgung, Zahnersatz-Richtlinie 36b (zahnloser, atrophierter Kiefer) muss erfüllt sein. Sobald es sich um einen herausnehmbaren Hybridzahnersatz handelt, kann kein Ausnahmefall vorliegen, da noch natürliche Zähne vorhanden sind und somit kein zahnloser Kiefer vorliegt.

Auffüllen des Sekundärteleskops 15 im direkten Verfahren nach Explantation eines Implantats; Hybridversorgung

  • 15 Explantation und Auffüllen des Sekundärteleskops mit Kunststoff
  • 25 implantatgetragene Teleskopkronen
  • 13,23 zahngetragene Teleskopkronen
  • kein Ausnahmefall

Kurze Fallbeschreibung

Auffüllen des Sekundärteleskops nach Explantation eines Implantats

Versorgungsart

anderasartige Versorgung

Hinweise zur Versorgungsart:

Wiederherstellungen an herausnehmbaren Suprakonstruktionen stellen grundsätzlich eine andersartige Versorgung dar. Nur im Ausnahmefall gilt die Wiederherstellung als Regelversorgung, Zahnersatz-Richtlinie 36b (zahnloser, atrophierter Kiefer) muss erfüllt sein. Sobald es sich um einen herausnehmbaren Hybridzahnersatz handelt, kann kein Ausnahmefall vorliegen, da noch natürliche Zähne vorhanden sind und somit kein zahnloser Kiefer vorliegt.

Festzuschüsse

Zähne/GebietBefundbeschreibung
OK 1x Festzuschuss 7.7Wiederherstellungsbedürftige implantatgetragene Prothesenkonstruktion, Umgestaltung einer vorhandenen Totalprothese zur Suprakonstruktion bei Vorliegen eines zahnlosen atrophierten Kiefers, je Prothesenkonstruktion

Hinweise zu den Festzuschüssen

  • Der Festzuschuss 7.7 ist für Wiederherstellungsmaßnahmen an implantatgetragenen Prothesen – in diesem Fall für das Auffüllen des Sekundärteleskops – ansetzbar.
  • Für den Ansatz des Festzuschusses 7.7 ist es unerheblich, ob es sich um eine Hybridversorgung oder um einen rein implantatgetragenen Zahnersatz handelt.

GOZ

Zähne/GebietAnzahlNr.Leistungsbeschreibung
OK15250

Maßnahmen zum Wiederherstellen der Funktion oder zur Erweiterung einer abnehmbaren Prothese (ohne Abformung

Hinweis zu GOZ-Nr. 5250: Die vollständige Unterfütterung mit funktionelle Randgestaltung im Oberkiefer gilt als Regelversorgung und wird gemäß BEMA-Nr. 100e abgerechnet.

GOZ

Zähne/Gebiet AnzahlNr. Leistungsbeschreibung
11,22,2335090Wiederherstellung der Funktion eines Verbindungselements nach der Nummer 5080

Hinweise zu GOZ-Nr. 5090:

  • für Wiederherstellungsmaßnahmen an herausnehmbarem Zahnersatz ohne Abformung, hier für das Löten des perforierten Sekundärteleskops

Material- und Laborkosten (Die Liste ist exemplarisch und gegebenenfalls nicht abschließend.)

  • Kunststoff für das Auffüllen des Sekundärteleskops

Expertentipp

Bei Hybridversorgungen liegt kein Ausnahmefall vor, da noch ein oder mehrere natürliche Zähne vorhanden

sind. Die Voraussetzungen der Zahnersatz-Richtlinie 36b sind:

• atrophierter Kiefer

• zahnloser Kiefer

Zahnersatz-Richtlinie 36a:

„36. Suprakonstruktionen gehören in folgenden Ausnahmefällen zur Regelversorgung:

[…] b. bei atrophiertem zahnlosen Kiefer“

Festzuschuss-Richtlinie A6:

„6. Suprakonstruktionen sind in den in den Zahnersatz-Richtlinien beschriebenen Fällen Gegenstand der

Regelversorgung. Bei der Gewährung von Zuschüssen für Suprakonstruktionen bei Erstversorgung mit

Implantaten hat der Versicherte Anspruch auf den Festzuschuss zur Versorgung der Befundsituation, die

vor dem Setzen der Implantate bestand. Für die Erneuerung und Wiederherstellung von Suprakonstruktionen

sind Festzuschüsse ansetzbar, die der Gemeinsame Bundesausschuss auf der Grundlage von entsprechenden

Regelleistungen ermittelt hat.

Eine Gewährung von Festzuschüssen erfolgt auch in den Fällen, in denen Suprakonstruktionen außerhalb

der in den Zahnersatz-Richtlinien genannten Fällen gewählt werden.“

Festzuschüsse:

Auffüllen eines Sekundärteleskops bei rein implantatgetragenem herausnehmbarem Zahnersatz oder

einer Hybridversorgung

Festzuschuss 7.7 = je Prothesenkonstruktion

Wiederherstellungsmaßnahmen bei rein implantatgetragenem herausnehmbarem Zahnersatz oder

einer Hybridversorgung

Festzuschuss 7.7 = je Prothesenkonstruktion, z. B. Bruch, Unterfütterung, Sprung usw.

Erneuerung/Wiederherstellung der Verblendung an einem aufgefüllten Sekundärteleskop bei rein

implantatgetragenem herausnehmbarem Zahnersatz oder einer herausnehmbaren Hybridversorgung

Festzuschuss 7.7 = je Prothesenkonstruktion

Andrea Zieringer