Abrechnung Zahnmedizin
Kontakt
0049 (0) 7433 / 952-208
Stefan Lorch, Produktberater
0049 (0) 7433 / 952-777
Standardgebühren ins dt. Festnetz
beratung@abrechnung-zahnmedizin.de
Ihre E-Mail wird umgehend beantwortet
Callback-Service
Wir rufen Sie gerne zurück!
WhatsApp
Suche in: Tipps
  • Alle Rubriken
  • GOZ
  • Bema
  • Festzuschüsse
  • GOÄ
  • Soko
  • gesetze
  • LNZ
  • Tipps
  • Urteile

Abrechnungsfrage: Zuschlag beim digitalen Röntgen möglich?

Die digitale Röntgentechnik wird in den meisten Zahnarztpraxen angewandt. Die Anschaffung und Wartung dieser modernen Röntgengeräte bedeutet eine große finanzielle Investition. Ein Zuschlag für digitale Röntgentechnik gibt es in der GOÄ, der Zuschlag ist jedoch in der Zahnmedizin in den meisten Fällen nicht berechnungsfähig.

Frage:


Kann der Zuschlag, „Ä5298 Zuschlag zu den Leistungen nach den Nummern 5010 bis 5290 bei Anwendung digitaler Radiographie (Bildverstärker-Radiografie)“, auch in der Zahnarztpraxis abgerechnet werden?

Antwort:

Ja, grundsätzlich kann der Zuschlag Ä5298 auch in der Zahnarztpraxis berechnet werden. Allerdings nur zu den im Gebührentext aufgezählten GOÄ-Nrn. 5010 bis 5290.

Zu den in der Zahnarztpraxis am häufigsten berechneten Röntgenleistungen GOÄ-Nrn. 5000 und 5004 kann der Zuschlag nicht berechnet werden, auch dann nicht, wenn es sich um eine digitale Röntgenaufnahme handelt.

Chefredakteurin Andrea Zieringer

Weitere "Abrechnungs-Tipps" lesen Sie hier.