Account

Ich habe bereits einen Account

> Ich möchte kostenlos testen
> Ich möchte dauerhaften Zugang
X

Abrechnungs-Tipp Archiv

Abrechnungs-Tipps


09.01.2017
OP-Zuschläge der GOZ können zusätzlich zu den zuschlagberechtigen Gebühren abgerechnet werden. Der erhöhte Aufwand bei ambulant durchgeführten Leistungen, wird durch die OP-Zuschläge die OP-Zuschläge der GOZ-Nrn. 0500 bis 0530 ausgeglichen.
Mehr

27.12.2016
Die Entfernung frakturierter Wurzelkanalinstrumente aus einem Wurzelkanal stellt unter Umständen einen großen zeitlichen Aufwand dar. Eine Gebühr dafür ist in der GOZ nicht enthalten, die Berechnung erfolgt als Analogleistung.
Mehr

12.12.2016
Kronen und Brücken können aus unterschiedlichen Materialien und unterschiedlichen Verfahren hergestellt werden, z. B. Vollguss (Edelmetalllegierung oder Nichtedelmetalllegierung), Metallkeramik (vestibuläre Verblendung oder Vollverblendung), Vollkeramik usw.
Mehr

28.11.2016
Die absolute Trockenlegung des Behandlungsgebiets erfolgt mit dem Anlegen eines Spanngummis und wird mit der GOZ-Nr. 2040 je Kieferhälfte oder Frontzahnbereich berechnet. Die zusätzliche Berechnung der GOZ-Nr. 2030 für das gleiche Behandlungsgebiet ist möglich.
Mehr

14.11.2016
Das Anlegen einer Formgebungshilfe (z. B. Anlegen einer Matrize usw.) ist oft ein notwendiger zahnmedizinischer Bestandteil der Füllungstherapie. Die GOZ unterscheidet zwischen Restaurationen mit plastischem Füllmaterial (GOZ-Nrn. 2050, 2070, 2090, 2110) und Restaurationen mit Kompositmaterial in Adhäsivtechnik (GOZ-Nrn. 2060, 2080, 2100, 2120), der Leistungstext dieser Positionen unterscheidet sich auch im Hinblick auf Formgebungshilfen.
Mehr

31.10.2016
Einlagefüllungen (Inlays und Onlays) sind nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten. Auch Folgeleistungen an Einlagefüllungen, wie z. B. Wiederherstellungsmaßnahmen und Wiederbefestigungen sind kein Leistungsbestandteils des Bemas.
Mehr

17.10.2016
Leistungen die nicht in der GOZ oder im geöffneten Bereich der GOÄ enthalten sind, werden gem. § 6 Abs. 1 GOZ als Analogleistung berechnet, dies gilt auch für parapulpäre Stiftverankerungen, da diese Leistung nicht mehr Bestandteil der GOZ 2012 ist.
Mehr

03.10.2016
Wird in einer Kieferhälfte in einer Sitzung gleichzeitig eine Krone präpariert und eine Füllung gelegt so muss genau geprüft werden, wie oft für besondere Maßnahmen beim Präparieren oder Füllen die GOZ-Nr. 2030 berechnet werden kann.
Mehr

19.09.2016
Auch in der Zahnmedizin kann die Akupunktur zum Einsatz kommen. Es muss jedoch beachtet werden, dass ein Zahnarzt lediglich zahnmedizinische Leistungen erbringen darf. Akkupunktur aus anderen Gründen (z. B. Augenheilkunde) kann der Zahnarzt nicht erbringen.
Mehr

05.09.2016
Endodontische Leistungen sind Alltag in der zahnärztlichen Praxis. Diese Leistungen bringen oft einen großen zahnärztlichen Behandlungsaufwand mit sich. Zufolge des hohen Zeitaufwandes bedarf es einer exakten Abrechnung.
Mehr

22.08.2016
Zur Fixierung einer totalen Prothese stellen Locatoren auf Implantaten eine sehr komfortable Lösung dar. Wie kann das Einarbeiten von Locatoren berechnet werden?
Mehr

08.08.2016
Private Krankenzusatzversicherungen behaupten oft, dass ein Heil- und Kostenplan für einen Kassenpatienten immer kostenfrei zu erstellen sei. Ist diese Behauptung richtig?
Mehr

25.07.2016
Teleskopkronen sind in der Regel mit Verbindungselementen ausgestattet, gemäß den Abrechnungsbestimmungen kann jedoch die GOZ-Nr. 5080 (Verbindungselement) nicht in Verbindung mit der GOZ-Nr. 5040 (Teleskopkrone) abgerechnet werden.
Mehr

11.07.2016
Coverdenture-Prothesen (Deckprothesen) werden oft bei einem Restzahngebiss, als Hybridzahnersatz oder bei einem mit Implantaten versorgten zahnlosen Gebiss verwendet.
Mehr

27.06.2016
Bei der Leistungs-Abrechnung über die Unfallkasse stellt sich immer wieder die Frage, wie ein vom Patient mitgebrachtes, adhäsiv wiederbefestigtes Zahnstück, richtig abgerechnet wird.
Mehr

13.06.2016
Bei einer Parodontalbehandlung wird nach individuellem Befund ein Behandlungsplan aufgestellt und dem Patienten vorgeschlagen. Um die eigenen Zähne zu erhalten ist eine solche Behandlung wichtig und notwendig.
Mehr

30.05.2016
Die Umgestaltung einer Totalprothese zur Suprakonstruktion hat in der Regel einen besseren Tragekomfort zur Folge, insbesondere bei atrophiertem Kiefer. Bei der Abrechnung müssen die Zahnersatzrichtlinien beachtet werden.
Mehr

16.05.2016
Nach einem Sturz kommt ein Patient in die Zahnarztpraxis – er bringt ein abgebrochenes Zahnstück eines vorderen Schneidezahns mit in die Praxis, das Zahnstück wird adhäsiv am vorhandenen Zahn wiederbefestigt.
Mehr

02.05.2016
Wird eine Zahnersatzbehandlung begonnen, jedoch in seltenen Fällen nicht eingegliedert, gibt es in der GOZ, je nach Behandlungsabschnitt, eine Teilabrechnung mit den GOZ-Nrn. 2230, 2240, 5050, 5060, 5240.
Mehr

18.04.2016
Ein strahlendes Lächeln mit weißen Zähnen wünschen sich viele Patienten. Dies wird in der Zahnarztpraxis mit einem professionellen Bleaching der Zähne erreicht. In der Regel sind die Kosten von den Patienten selbst zu tragen.
Mehr

28.03.2016
Heil- und Kostenpläne sind für Patienten oft ein wichtiges Instrument, um die endgültigen Kosten und ggf. einen verbleibenden Eigenanteil abschätzen zu können.
Mehr

14.03.2016
Neben der hygienischen Aufbereitung von zahnärztlichen Instrumenten und Werkstoffen sind in der Zahnarztpraxis auch Desinfektionsmaßnahmen an zahntechnischen Werkstücken vorzunehmen.
Mehr

29.02.2016
Die adhäsive Befestigung hat in der Zahnarztpraxis an großer Bedeutung gewonnen, neben Füllungen wird auch Zahnersatz adhäsiv befestigt, da so eine verbesserte Verbindung zwischen Zahn und Zahnersatz erreicht werden kann.
Mehr

15.02.2016
Die auf der Prothese anhaftenden Keime können Mundschleimhauterkrankungen, Entzündungen usw. verursachen. Um dies zu vermeiden, sollte neben der täglichen häuslichen Reinigung von Prothesen, dem Patienten zu einer regelmäßigen, professionellen Reinigung der Prothese geraten werden.
Mehr

01.02.2016
Die Professionelle Zahnreinigung wird nach GOZ abgerechnet und ist mittlerweile ein fester Leistungsbestandteil in den Zahnarztpraxen, die auch häufig von Kassenpatienten in Anspruch genommen wird.
Mehr

18.01.2016
Implantatgetragene Coverdenture oder Totalprothesen versprechen einen besseren Tragekomfort, insbesondere bei atrophiertem Kiefer. Bei der Abrechnung müssen die Zahnersatzrichtlinien beachtet werden.
Mehr

21.12.2015
Auch gesetzlich versicherte Patienten sind mit Inlays und Veneers versorgt, die im Laufe der Tragedauer evtl. auch wiederhergestellt werden können. Zum Beispiel wenn ein Inlay wiederbefestigt werden muss.
Mehr

07.12.2015
Ein Mundhygienestatus und eine eingehende Mundhygieneunterweisung ist nicht nur bei Kindern und Jugendlichen, sondern oft auch bei erwachsenen Patienten notwendig, insbesondere wenn die Patienten mit Implantaten und Suprakonstruktionen versorgt sind.
Mehr

09.11.2015
Die digitale Röntgentechnik wird in den meisten Zahnarztpraxen angewandt. Die Anschaffung und Wartung dieser modernen Röntgengeräte bedeutet eine große finanzielle Investition. Ein Zuschlag für digitale Röntgentechnik gibt es in der GOÄ, der Zuschlag ist jedoch in der Zahnmedizin in den meisten Fällen nicht berechnungsfähig.
Mehr